F_Bauernhof_Landw brennt Gebäude


Zugriffe 1488
Einsatzort Details

Bersenbrück, Zur Burg
Datum 30.05.2020
Alarmierungszeit 02:08 Uhr
Einsatzbeginn: 02:12 Uhr
Einsatzende 07:02 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 54 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter Ch. Kessens
Mannschaftsstärke 24
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Damme
    Polizei
    FB Nord FZ 5
      IuK Gruppe Nord
        SEG 1
          Freiwillige Feuerwehr Ankum
          Freiwillige Feuerwehr Nortrup
          Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
          Freiwillige Feuerwehr Talge
          Freiwillige Feuerwehr Gehrde
          Fahrzeugaufgebot   Polizei_mehrere  ELW Ankum  DLK 18/12 Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  TLF 3000 Gruppe  DLK 23/12 FF. Nortrup  TLF 20/40 Nortrup  MTW Nortrup  RW 2 BSB  MTW BSB  GWG BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde  TLF 3000 Gehrde
          Brandeinsatz

          Einsatzbericht

          Bersenbrück: Abluftanlage eines Nebengebäudes in Brand geraten

          psb Bersenbrück. Zu einem brennenden Gebäude auf dem Gelände einer Biogasanlage im Bersenbrücker Ortsteil Hertmann wurden in der Nacht zum Samstag um 02:08 Uhr Rettungsdienst, Polizei und die Feuerwehren aus Bersenbrück, Gehrde und Talge sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum alarmiert.

          Auf dem Gelände einer Biogasanlage war aus bislang ungeklärter Ursache die Abluftanlage einer Halle in Brand geraten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war Feuerschein aus einem an der Halle angebauten Turm sowie im Firstbereich der Halle zu sehen. Die Drehleitereinheiten der Feuerwehren Nortrup und Damme, sowie der Einsatzleitwagen 1 und das TLF 16/24 der Feuerwehr Ankum wurden nachgefordert.

          Während die offenen Flammen rasch über ein Wenderohr und mehrere C-Rohre abgelöscht werden konnten, zogen sich die notwendigen Nachlöscharbeiten im in dem Turm neben der Halle untergebrachten Sauganlage mehrere Stunden hin. Hier wurden unter anderem mehrere Fog-Nails sowie das Wenderohr und ein C-Rohr eingesetzt. Von der Drehleiter aus wurden Teile des Blechdachs vom Turm entfernt um Glutnester erreichen zu können. Zum Ende der Nachlöscharbeiten wurde der schwer zugängliche Bereich mit Schaum geflutet.

          Aus einem Bach wurden das erforderliche Löschwasser entnommen und über 4 B- Leitungen zur Einsatzstelle gepumpt.

          Die Drohengruppe der IuK - Nord war ebenfalls im Einsatz um den Einsatzleiter zu unterstützen.

          Für die Verpflegung der eingesetzten Kräfte wurde die Feldküche der Feuerwehr Bippen alarmiert, sodass nach der Meldung "Feuer aus" sich die Kameradinnen und Kameraden stärken konnten.

          Zur Absicherung der Einsatzkräfte war ein Rettungswagen vor Ort.

          Text und Fotos: Patrick Siebrecht

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder