eiko_icon Feuer_2 es brennt Stroh auf einer Fläche


Zugriffe 928
Einsatzort Details

Bersenbrück, Am Schiedelboll
Datum 23.07.2019
Alarmierungszeit 15:54 Uhr
Einsatzende 17:45 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 51 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter Th. Stricker
Mannschaftsstärke 24
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
SEG 1
    Freiwillige Feuerwehr Ankum
    Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
    Fahrzeugaufgebot   Polizei  RTW I Ankum 43-83-02  ELW Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  LF 16 - Ts Ankum  TLF 3000 Gruppe  GTLF 30000  RW 2 BSB  MTW BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Bersenbrück: Abgeerntetes Getreidefeld brannte in Ahausen-Sitter

    Löscharbeiten bei 34 Grad verlangen den Einsatzkräften alles ab

    psb Bersenbrück. Am Dienstagnachmittag wurde zunächst die Feuerwehr Bersenbrück zu einem Getreidefeld an der Straße „Am Schiedelboll“ alarmiert, weil dort Stroh auf einem Feld bei Erntearbeiten angefangen hatte zu brennen.

    Um 15:55 Uhr wurde die Feuerwehr Ankum komplett und zusätzlich mit dem Großtanklöschfahrzeug zur nachbarschaftlichen Löschhilfe alarmiert. Dies war der erste Alarm für das "GTLF 30000" in diesem Jahr.

    Auf der Straße „Am Schiedelboll“ wurde die Wasserübergabestation eingerichtet, während das TLF 16/24 zur Brandbekämpfung auf das Feld fuhr. Das TLF 3000 Gruppe fuhr zu einem Mähdrescher der auf der anderen Seite des Feldes stand und bei dem es leicht brannte. Mit mehreren Feuerlöschern konnte der Brand im Mähdrescher gelöscht werden. Landwirte unterstützten die Löscharbeiten mit ihren Treckern und grubberten das Feld um. Während der Löscharbeiten kollabierte eine Kameradin der Feuerwehr Bersenbrück (gute Besserung unsererseits). Diese wurde bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens von Kameraden betreut. Da auch ein weiterer Kamerad erste Anzeichen eines Kollapses hatte wurde die SEG 1 zur Einsatzstelle alarmiert. Während die Kameradin einem Krankenhaus zugeführt wurde, verbesserte sich der Zustand des anderen Kameraden zunehmend. Damit die Kameradinnen und Kameraden sich von den Strapazen erholen konnten, diente das TLF 16/25 der Feuerwehr Bersenbrück als Schattenspender. Neben genug Mineralwasser zum Trinken wurde mithilfe eines Verteilers und einem Hohlstrahlrohr eine kleine Dusche zur Abkühlung aufgebaut.

    Text und Fotos: Patrick Siebrecht

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder